Unsere Argumente

  • Nach der Schliessung von Witterswil (2007), Hofstetten (2011), Metzerlen (2012) und Rodersdorf (2015) ist die Poststelle Bättwil-Flüh die letzte Post im Solothurnischen Leimental. Sie kompensierte durch ihre zentrale Lage bis anhin teilweise den Wegfall der anderen Filialen.
  • Durch den Wegfall der Post könnte aufgrund weniger Kundschaft auch der Coop die Filiale Bättwil-Flüh überdenken.
  • An vielen Standorten regt sich Unmut über die qualitative Leistung der Postagenturen. Das Personal ist nur mangelhaft ausgebildet und steht unter grossem Leistungsdruck durch die zusätzlichen Aufgaben.
  • Das Postgeheimnis kann in einer Agentur nicht genügend gewährleistet werden.
  • Eine Agenturlösung geht mit einem gravierenden Leistungsabbau einher.

 

«Ist es nicht an der Zeit auch mal an die älteren Einwohnerinnen zu denken?
An diejenigen, die nicht mehr die Möglichkeit haben grosse Reisen zu einer anderen Poststelle zu machen? Bättwil ist inzwischen noch die einzige Poststelle im solothurnischen Leimental – wir müssen alles dafür tun, dass sie bleibt.» – Babs Küry, Hofstetten

«Der letzte Standort im Leimental muss bleiben.» – Urs Rieder, Witterswil

«Eine Poststelle im Solothurnischen Leimental ist unabdingbar. Sowohl das örtliche Gewerbe als auch die Bevölkerung ist auf eine verkehrstechnisch ideal gelegene Poststelle angewiesen. Die Poststelle Bättwil-Flüh ist mit dem ÖV bestens zu erreichen. Die nächstgelegene Poststelle dagegen ist mit dem ÖV nicht direkt verbunden.» – C. S. aus Witterswil